PartiSEApate

Multi-level governance in maritime spatial planning throughout the Baltic Sea Region

Gesamtbudget:
1 Mio. €
Laufzeit des Projekts:
2012–2014
Ziel des Projekts PartiSEApate ist es, pan-baltische Lösungsansätze für Themen zu entwickeln, deren räumliche Dimension Nationalgrenzen überschreitet (z.B. Naturschutzgebiete, Netzverbindungen, Schifffahrtswege). Die Partner werden ein Konzept für einen institutionellen Rahmen sowie ein Governance-Modell für Meeresraumplanung entwickeln. Beides soll in Entscheidungen der VASAB-Ministerkonferenz einfließen. Das VASAB-Compendium zu Systemen der Meeresraumplanung im Ostseeraum soll aktualisiert werden. Ferner werden die für das Erarbeiten von Meeresraumplänen zuständigen Gremien im gesamten Ostseeraum Instrumente und Modelle zur Einbindung transnationaler Multi-Governance-Ansätze in der Meeresraumplanung entwickeln und testen. Das Projekt wird drei Pilotgebiete haben:
  • die Pommersche Bucht (Schweden, Deutschland, Polen)
  • die Litauische See (Litauen, Lettland, Schweden, Russland)
  • die Mittelbank (Schweden, Polen).
Zusätzlich werden die Partner eine Vielzahl verschiedener nationalen und transnationalen Akteuren in einen ostseeweiten Dialog einbinden. Durch eine Reihe von Themenworkshops (über Schifffahrt, Windenergie, Aquakultur, Kulturerbe, Umwelt, Klimawandel, Daten & Forschung) werden verschiedene Akteure ein besseres Verständnis von Meeresraumplanung un ihrer Relevanz für die erlangen. In darauf folgenden sektorenübergreifenden Workshops sollen Synergien und Konflikte identifiziert und Vorschläge für künftige Governance-Prozesse in der Meeresraumplanung auf pan-baltischer Ebene entwickelt werden.

Vorschläge für einen Multi-Level-Governance-Rahmen für Meeresraumplanung in der Ostseeregion

6 Seiten, PDF 6.9 MB (Juni 2014)

MSP Governance Framework Report

101 Seiten, PDF 5.30 MB (Juni 2014)
Der von s.Pro verfasste und im Juni 2014 auf dem "Baltic Maritime Spatial Planning Forum" in Riga präsentierte Bericht "MSP Governance Framework Report" geht auf eine Analyse der ostseeweiten Zusammenarbeit im Bereich der Meeresraumordnung zurück und stützt sich unter anderem auf Interviews mit Branchenvertretern und Governance-Experten. Der Bericht spricht Empfehlungen an die HELCOM-VASAB-Arbeitsgruppe für maritime Raumordnung aus, wie Leitlinien zur transnationalen Zusammenarbeit, Konsultation und Öffentlichkeitsbeteiligung entwickelt werden können.

Akteursdialog zur Meeresraumplanung

6 Seiten, PDF 5.30 MB (Juni 2014)

Overview of the Maritime Spatial Planning Situation in the Countries of the Baltic Sea Region 

24 Pages, PDF, 3.9 MB (July 2014)